Pressemitteilung der Uni Dresden

Dresden ist abermals Gastgeber des größten europäischen
Physikkongresses. Zur Tagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft
(DPG), die vom 22. bis 27. März 2009 auf dem Campus der Technischen
Universität Dresden stattfindet, werden rund 5.000 Fachleute aus dem In-
und Ausland erwartet. Tagungsschwerpunkt ist die Festkörperphysik. Das
internationale Physiktreffen wird von der DPG gemeinsam mit dem
Leibniz-Institut für Festkörper- und Werkstoffforschung (IFW Dresden)
organisiert und hat bereits 2003 und 2006 in Dresden stattgefunden.

Im Fokus der Tagung stehen Mikroelektronik, Nanotechnologie,
Materialforschung und weitere Bereiche der Festkörperphysik. Ebenfalls
vertreten ist die „Physik sozio-ökonomischer Systeme“. Diese
fachübergreifende Disziplin befasst sich unter anderem mit
Verkehrsstaus, Börsenkursen und sozialen Netzwerken. Zur Beschreibung
derlei komplexer Systeme nutzen Fachleute mathematische Methoden, die
auf die Vielteilchenphysik und die Statistische Physik zurückgehen.

Das Programm wird abgerundet von einer Vortragsreihe für Lehrerinnen und
Lehrer. Für sie ist die Teilnahme kostenlos.
Infos: http://dresden09.dpg-tagungen.de/veranstaltung/lehrertage.html

 
Hintergrundinformationen &Presseakkreditierung:
www.dpg-physik.de/presse/tagungen/2009

 
Die Deutsche Physikalische Gesellschaft e.V. (DPG) ist die älteste und
mit mehr als 56.000 Mitgliedern die größte physikalische
Fachgesellschaft weltweit. Als gemeinnütziger Verein verfolgt sie keine
wirtschaftlichen Interessen. Die DPG fördert den Erfahrungsaustausch
innerhalb der wissenschaftlichen Gemeinschaft und möchte darüber hinaus
allen Neugierigen ein Fenster zur Physik öffnen. Sitz der DPG ist Bad
Honnef am Rhein. Website: www.dpg-physik.de

 

Informationen für Journalisten:
Dr. Marcus Neitzert
Leiter DPG-Pressestelle
Tel.: 0228 55525-18
Fax: 0228 55525-19
E-Mail: presse@dpg-physik.de


 

 



 

© Copyright HKB. All Rights Reserved.